In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2012-3

Vom 02.03 – 04.03 nutzten einige Teilnehmer das Wochenende um das Kraulen zu erlernen. Dieses mal hatten wir eine sehr homogene Gruppe. Die Hälfte der Teilnehmer konnten nur Brustschwimmen, bei den anderen war das Kraulen in der Grobform vorhanden. Aufgrund der idealen Gruppengröße war es möglich mit jeden Einzelnen an seine persönliche Entwicklungsgrenze zu gehen.

Wer sich beim Schwimmen erholen kann, kann auch über weite Strecken schnell schwimmen. Um diesen Zustand zu erreichen soll im Rahmen des Techniktraining regelmäßig an der Wasserlage gearbeitet werden. Immerhin ist die Schwimmleistung zu 70% auf die Technik und 30% auf den konditionellen Zustand zurück zuführen.

Die Atmung ist das zentrale Element beim Kraulen. Viele Schwimmeinsteiger sind meistens mit der Brustatmung unterwegs und können daher nur kurze Distanzen schwimmen. Wichtig ist auch die Arm- und Beinkoordination. Am Anfang passiert es immer wieder, dass man sich auf mehrere Dinge gleichzeitig konzentriert und sich dabei selbst überfordert.

Johannes Hierner:
„K
ann den Schwimmworkshop einfach jeden empfehlen, egal ob Hobbyschwimmer der die Kraultechnik erlernen möchte oder leistungsorientierter Schwimmer/Triathlet der seine Technik verfeinern möchte, es kommt jeder auf seine Rechnung!  Habe selbst den SWS jetzt zum zweiten Mal mitgemacht und es hat sich wieder gelohnt! Ich habe durch Helmut, die Videoanalyse und durch die sich ergebende Gruppendynamik sehr viel Feedback bekommen! Ich freu mich schon diese Erkenntnisse in mein Training einfließen zu lassen!“

Nächste Termine

Radcamp Cesenatico Sa. 14.04. – Sa. 21.04.2012
Pfingstcamp in Klagenfurt Fr. 25.05. – Mo. 28.05.2012

 

Teile diese Seite: