Pfingstcamp – Vorbereitung auf den Ironman Austria 2012-6

Triathleten und Ironman sind Sportler die nichts dem Zufall überlassen und sich bestmöglichst auf ihre Wettkämpfe vorbereiten. Dazu gehören die Streckenbesichtigung aller Teildisziplinen inkl. Wechselzone und
Ablauforganisation im Ironmangelände.

Ziel dieser 4 Tage war es den Teilnehmern einen tieferen Eindruck Rund um wettkampfspezifisches Training, Ernährung und mentale Hilfestellung für den 1. Juli zu vermitteln. Die Herausforderung beim Ironman ist es mit möglichst wenig Kraftaufwand so schnell wie möglich zu Schwimmen, Radfahren und zu Laufen.

Unterschätzt wird oftmalig die Mentale Stärke/Schwäche, die dieses Mal von Mentalcoach und Psychotherapeut Günter Kopp genau beleuchtet wurde. Mit welcher Erwartungshaltung gehe ich ins Rennen und vergleiche ich mich mit anderen oder mit mir selbst? Wie gehe ich mit Wetter und Strecke im Wettkampf um – diese liegen außerhalb des eigenen Einflussbereiches? Wie funktioniert das Ankersetzen als Hilfestellung bei mentalen Tiefpunkten im Wettkampf? Wie läuft Fokusierung im WK ab? Außen weit oder eng bzw. Innen weit oder eng? Anhand einzelner Beispiele wurde uns Sportlern ein ganz neues Bild gezeigt.

Diese Erfahrungswerte setzten wir bei den weiteren Trainingseinheiten um. Bemerkenswert war es, dass wir die Rennpassagen der Ironman Strecken mit einen besonderen Drive nahmen. Ich wünsche euch für den Ironman Austria viel Erfolg und ein tolles Resultat.

Teile diese Seite: