In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2013-5

Viele Menschen fragen mich ob es möglich sei innerhalb eines Wochenendes in 7 Schritten das Kraulen zu lernen? Die Antwort lautet: Ja!

Dabei spielen zwei Faktoren eine Rolle. Zum einen der Glaubenssatz,(Welches mentale Bild habe ich von Wasser?) zum anderen die körperlichen Voraussetzungen (Koordination, Beweglichkeit, Kräftigungsstatus und Ausdauer) Der erste Faktor spielt eine größere Rolle!

Ich frage mich, ob die Teilnehmer wissen, dass sie mehr von anderen in der Grupper lernen können als von sich selber. Es gibt Menschen, denen es sehr leicht fällt in einen entspannten Zustand des Schwimmens zu gehen. Der eine oder andere hat noch nicht bemerkt, dass an so einem Wochenende jedes Ereignis ein wichtiger Schritt für die Weiterentwicklung ist. Ich könnte der Gruppe sagen, dass all diese Erfahrungen an diesen 3 Tagen ihr Selbstvertrauen stärken wird, aber sie werden es bald selber entdecken.

Ich erinnere mich oft an so manche Aussage von Schwimmworkshopteilnehmern in den letzten 13 Jahren

„Jetzt mache ich den gleichen Workshop zum zweiten mal und sehe, spüre und erkenne Neues, das ich beim letzten Mal nicht sah“

Nächste Termine

Pfingstcamp Fr. 17.05. – Mo. 20.05.2013
Triathlon Camp Villaggio Albatros Fr. 31.05. – So. 02.06.2013
In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer Fr. 11.10. – So. 13.10.2013

 

Teile diese Seite:

Radcamp in Cesenatico 2013-4

Weltklassetouren sowie perfektes Wetter mit Sonnenschein, dass fanden wir vom 13.04.2013 – 20.04.2013 in Cesenatico vor. Diese Bedingungen luden uns ein, täglich mehrere Stunden am Rad zu sitzen und die Gegend Rund um Rimini zu erkunden. In den kleinen Bergdörfern belohnten wir uns mit Capuccino und kleinen Schlemmerein. Zwei aktive Ruhetage mit lockeren Ausschwimmen und Strandläufen rundeten die Urlaubsstimmung ab.
Kulinarisch verwöhnte uns das Hotel Riz mit außergewöhnlichen Essen, einen tollen Wellnessbereich sowie bemerkenswerter Gastfreundschaft. Katharina Erntl sorgte für die Lockerung der beanspruchten Muskeln und verkürzte somit unsere Erholungszeit. Das Wechselspiel von Belastung und Erholung war in dieser Woche besonders wichtig, daher wurde das tägliche Dehn- und Entspannungsprogramm als fixer Bestandteil in die Woche eingebaut.
Ärzteweltmeister Uwe Rascher nahm sich der ersten Gruppe an. Sportwissenschafter Wolf übernahm die zweite Gruppe. Das Ziel beider Gruppen war es neben den konditionellen Faktoren auch die technischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Um sich diese Woche gut einzuteilen und kraftsparend zu trainieren vermittelten wir den Teilnehmern mit Vorträgen über Ernährung, Stoffwechsel und Trainingsgestaltung wertvolle Tipps.

Abschließend möchten wir uns bei allen herzlichst für das entgegengebrachte Vertrauen und einer unvergesslichen Trainingswoche bedanken.

Nächste Termine

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer Fr. 03.05. – So. 05.05.2013
Pfingstcamp Fr. 17.05. – Mo. 20.05.2013
Triathlon Camp Villaggio Albatros Fr. 31.05. – So. 02.06.2013
Teile diese Seite:

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2013-4

Vom 5.04.2013 – 7.04.2013 fand unser Schwimmworkshop im Hallenbad Klagenfurt statt. Ziel dieser 3 Tage war es, den Teilnehmern genussvolles Schwimmen zu vermitteln.  Zu oft wird das Kraulen als Kampf gegen das Wasser und die unzureichende Technik angesehen. Dadurch kommt es zur Resignation, bei der vorzeitig das Handtuch geworfen wird.

Bemerkenswert ist, dass das Erlernen der Kraultechnik so unterschiedlich wahr genommen wird. Daher führen auch so viele Zugänge und Wege zum Erfolg. In den 3 Tagen wurden wir im Speziellen auf zwei Punkte aufmerksam gemacht. Zum einen auf die häufig vorkommende Steifigkeit und verhärtete Muskulatur, die die Beinarbeit dermaßen einschränkt, dass die Wasserlage massiv darunter leidet. Erst durch die Lockerung und Beweglichkeitsverbesserung der Bein- und Hüftmuskulatur erzielten wir ein besseres Bewegungsgefühl.

Zum anderen auf das Vertrauen, den Kopf ins Wasser zu legen und damit den richtigen Atemrhythmus zu finden. Dieser Punkt ist besonders hervorzuheben, da die Grobform der Kraultechnik bereits erlernt war. Erst durch speziell abgestimmte Übungen veränderte sich die Stress- in die Tiefenatmung.

Nächste Termine

Radcamp Cesenatico Sa. 13.04. – Sa. 20.04.2013
Letzter Schwimmworkshop vor der Sommerpause Fr. 03.05. – So. 05.05.2013

Teile diese Seite:

Schwimm/Laufcamp Lignano 2013-2

Unser 3tägiges Schwimmcamp ist in den letzten 8 Jahren zum Fixpunkt im Trainingskalender geworden. Die Halle bietet mit der 50m Bahn außerordentlich gute Bedingungen für ein gelungenes Training. Darüber hinaus kann man auch während der Schwimmzeiten noch schöne Strandläufe unternehmen.

Schön und intensiv sind nicht nur die Einheiten sondern auch die vielen Gespräche die wir untereinander führen. Nicht immer stehen Belastung und Leistung primär im Vordergrund. Immer öfter nutzen Menschen diese Tage um sich aktiv zu Erholen und Abstand von den beruflichen Herausforderungen zufinden.

Faszinierend ist das summierte Training welches während dieser Tage zustande kommt. Am Ende ist es kaum vorstellbar, dass täglich zweimal geschwommen und ein Strandlauf absolviert wurde. Zum Schluss sieht man den Stolz und die Freude in den lachenden und zufriedenen Gesichter. Bei der Heimreise bleibt letztendlich das positive Gefühl wieder etwas besonderes für sich selbst getan zu haben! Ich danke euch für diese Zeit!

Nächste Termine

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer Fr. 08.03. – So. 10.03.2013
Radcamp Cesenatico Fr. 13.04. – So. 20.04.2013

 

Teile diese Seite:

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2013-2

Kraulen leicht gemacht hieß es am vergangenen Wochenende. Klingt verlockend, ist aber nicht immer so einfach. Denn vorher falsch eingelernte Bewegungsmuster sind oft schwierig zu lösen. Da haben es Neueinsteiger manchmal viel leichter.

Wenn dann mal alles im Nervensystem abgespeichert ist, hat man leicht lachen. Der ideale Einstieg ist ein komprimiertes Schwimmwochenende mit 4 Wassereinheiten und einer Videoanalyse. Abgerundet wird das ganze noch mit der Feineinstellung des Bewegungsapparates. Bei unserem Warm Up schauen wir diesen genauer an.

Es ist bemerkenswert welche Leistungsfähigkeit die Muskulatur hat wenn sie richtig gedehnt und gut gekräftigt ist. Denn dann arbeiten feinmotorische Muskeln mit großen Muskeln optimal zusammen. Das kann auf 100m Kraulen schon mehrere Sekunden bringen bzw. die subjektive Anstrengung um die Hälfte reduzieren.

Einen großen Anteil an der persönlichen Entwicklung jedes einzelnen haben die Glaubenssätze. Wenn diese fördernd sind erlernt man Bewegungsabläufe in der halben Zeit. Sind diese hemmend neigt der Teilnehmer eher dazu das „Handtuch zu werfen“.

Bei den Schwimmworkshops treffe ich immer wieder auf Menschen die GS aufgrund ihrer Hilflosigkeit (Alle können – ich nicht) definieren. Diese sind relativ einfach mit speziellen Schwimmübungen herauszubringen. Anstrengend ist es nur dann wenn GS aufgrund der Wertlosigkeit (Alle können, ich auch, aber ich bin es nicht Wert) definiert werden.

Nächste Termine

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer
Fr. 08.03. – So. 10.03.2013
Radcamp Cesenatico Sa. 13.04. – Sa. 20.04.2013

 

Teile diese Seite:

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2013-1

Mit 4 Schwimmeinheiten und einer Videoanalyse ist der Grundstein für das Kraulschwimmen gelegt. Danach liegt es am Teilnehmer das Kraulen weiter auszubauen um das Erlernte zu festigen. Ein Faszinosum ist die Art und Weise wie jeder Einzelne Infos und Übungen umsetzt. Gekoppelt wird das ganze mit dem Selbstbild und Selbstvertrauen des Schwimmers.

Oftmalig geht es nur um Kleinigkeiten wie z. B. das Drehen über die Körperlängsachse und schon steht mehr Luft zur Verfügung. Dadurch verringert sich auch die Kraftanstrengung was wiederum den Sportler befähigt statt 4, 8 oder mehr Längen durchzuschwimmen. Ein andermal liegt das AHA Erlebnis bei der Kopfsteuerung was wiederum die Geschwindigkeit beim Kraulschwimmen nahezu verdoppeln kann.

Bei der Videoanalyse besprechen wir jeden Einzelnen und bestimmen individuelle Übungen für den persönlichen Trainingsplan. Unsere Gespräche verlieren sich dann auch in andere Richtungen wie z. B. Ernährung – Erholung und Regeneration.

Gerade beim Ernährungsstatus macht es Sinn den Informationshorizont in den Bereichen Säure-Basenhaushalt, Mikronährstoffe, Ernährungsregenerationstag (Den Darm auf Urlaub schicken), Entgiftung uvm. zu erweitern.
Denn, wie ja alle Wissen ist eine gut funktionierende Leber der Garant für den optimalen Kohlehydratstoffwechsel.

Unser Motte beim Schwimmworkshop lautet: Baue ein Gesundheitsbuffet auf – Jeder greift zu wo er seine Defizite erkennt!

Nächste Termine

Langlaufcamp in der Eisenerzer Ramsau Fr. 25.01. – So. 27.01.2013
Schwimm/Laufcamp Lignano Fr. 22.02. – So. 24.02.2013

Teile diese Seite:

Schwimm/Laufcamp Lignano 2012-11

Vom 23.11 – 25.11 verbrachten wir 3 Tage mit Schwimmen und Strandläufen in Italien. Ziel dieses Wochenendes war es Entspannung, gutes Essen mit Urlaub und Training zu verbinden. Die Bedingungen waren sensationell und unglaublich. Also beste Voraussetzungen um 6 mal ins Wasser zu springen und 3 Laufeinheiten am Strand zu absolvieren.

Das Hauptaugenmerk bei diesem Camp war die Individualität der Belastung und Erholung um den größt möglichen Benefit für jeden Teilnehmer zu gewährleisten. Es war bemerkenswert welche Auswirkung die lockeren Strandläufe zwischen den Schwimmeinheiten auf die Trainingsqualität hinterlies.

Selten zuvor war die Gruppe so ausgeglichen wie diesesmal. Dadurch war es auch möglich die Lagenvielseitigkeit mehr in den Vordergrund zu stellen. Das war auch der Schwerpunkt bei der Videoanalyse. Je Abwechslungsreicher der Sportler im Wasser trainiert desto mehr verbessert sich auch die Athletik.

Nächste Termine

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer Fr. 18.01. – So. 20.01.2013
Langlaufcamp in der Eisenerzer Ramsau Fr. 25.01. – So. 27.01.2013

Teile diese Seite:

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2012-11

Wasser ist 1000 mal dichter als Luft, daher gilt es sich in diesem Medium schlüpfrig zu machen. Dadurch entsteht Geschwindigkeit. Kombiniert man das ganze noch mit Athletik und Kraft ergibt sich ein ganz besonderes Schwimmgefühl. Um das zu Erreichen starteten wir am vergangenen Wochenende mit den wertvollen Balancing Übungen.
Ein weiterer Punkt ist die Fähigkeit zu Gleiten und dem Wasser möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Nicht immer gelingt das den Teilnehmern in der ersten Einheit. Der Augenöffner ist die Videoanalyse.

Bei der Oberwasseraufnahme erkennt man den genauen Ansatzpunkt für die Weiterentwicklung. Die Unterwasseraufnahme geht dann ins Detail bei der Atmung, der Beinschlag und Armzug optimiert werden.

Faszinierend sind die sichtbaren Schritte der Verbesserung die die Schwimmworkshopteilnehmer innerhalb dieses Wochenende wahr- und mitnehmen. Trotzdem bleibt es niemanden erspart, weiterhin am persönlichen Fortschritt zu arbeiten.

Nächste Termine

Schwimm/Laufcamp in Lignano Fr. 23.11. – So. 25.11.2012
In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer Fr. 07.12. – So. 09.12.2012
Teile diese Seite:

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer 2012-10

Mehr Genuss und weniger Anstrengung hieß das Motto vom ersten Schwimmworkshop im Hallenbad Klagenfurt. Das sind Voraussetzungen die für das Erlernen und Optimieren eines Bewegungsablaufes ideal sind. Es ist bemerkenswert wie unterschiedlich die Teilnehmer das Erlernte interpretieren und umsetzen.

Es ist gut zu wissen, dass jeder Teilnehmer mit anderen Voraussetzungen zu diesem Wochenende kommt. Spannend ist, dass nicht immer der fitteste und kräftigste Sportler am besten schwimmt. Immer wieder kommt es vor, dass Teilnehmer ohne schwimmerische Voraussetzungen eine bessere Entwicklung in diesen 3 Tagen erfahren.

Beeindruckend ist die motorische Entwicklung jedes Einzelnen an diesem Wochenende. Dieser Erfolg ist nicht nur auf die Videoanalyse zurückzuführen sondern auch auf die Wiederholung des Gelernten.

Nächste Termine

In 3 Tagen vom Brust- zum Kraulschwimmer
Fr. 02.11. – So. 04.11.2012
Schwimm/Laufcamp in Lignano Fr. 23.11. – So. 25.11.2012

Teile diese Seite:

Pfingstcamp – Vorbereitung auf den Ironman Austria 2012-6

Triathleten und Ironman sind Sportler die nichts dem Zufall überlassen und sich bestmöglichst auf ihre Wettkämpfe vorbereiten. Dazu gehören die Streckenbesichtigung aller Teildisziplinen inkl. Wechselzone und
Ablauforganisation im Ironmangelände.

Ziel dieser 4 Tage war es den Teilnehmern einen tieferen Eindruck Rund um wettkampfspezifisches Training, Ernährung und mentale Hilfestellung für den 1. Juli zu vermitteln. Die Herausforderung beim Ironman ist es mit möglichst wenig Kraftaufwand so schnell wie möglich zu Schwimmen, Radfahren und zu Laufen.

Unterschätzt wird oftmalig die Mentale Stärke/Schwäche, die dieses Mal von Mentalcoach und Psychotherapeut Günter Kopp genau beleuchtet wurde. Mit welcher Erwartungshaltung gehe ich ins Rennen und vergleiche ich mich mit anderen oder mit mir selbst? Wie gehe ich mit Wetter und Strecke im Wettkampf um – diese liegen außerhalb des eigenen Einflussbereiches? Wie funktioniert das Ankersetzen als Hilfestellung bei mentalen Tiefpunkten im Wettkampf? Wie läuft Fokusierung im WK ab? Außen weit oder eng bzw. Innen weit oder eng? Anhand einzelner Beispiele wurde uns Sportlern ein ganz neues Bild gezeigt.

Diese Erfahrungswerte setzten wir bei den weiteren Trainingseinheiten um. Bemerkenswert war es, dass wir die Rennpassagen der Ironman Strecken mit einen besonderen Drive nahmen. Ich wünsche euch für den Ironman Austria viel Erfolg und ein tolles Resultat.

Teile diese Seite: